KLEIDER MACHEN MUSIKER – BÜHNENOUTFIT

Kleider machen Musiker - Bühnenoutfit
Kleider machen Musiker - Bühnenoutfit

Oh Gott, ich habe gar nichts zum Anziehen! Diesen Satz hören wir nicht nur von Frauen – auch Musiker machen sich vor einem Auftritt darüber Gedanken. 🙂 Bitte bedenkt, bevor wir auf die gestalterischen Möglichkeiten eingehen, dass es selbstverständlich praxistauglich sein sollte. Falls du Gitarrist bist, der viele Pedale bei schlechtem Licht bedienen sollte, dann sind Plateau-Schuhe und eine Maske eher suboptimal. 

Eines vorab: Erlaubt ist was gefällt – gut, komplett nackt sollte es in der Regel eher nicht sein. 😉 Ich empfehle einen standesgemäßen Look. Aber dies ist definitiv ein breit gestreuter Begriff. Wir alle denken doch sofort an unsere Helden – egal ob geschminkt wie KISS, Kavalleriehut und Stiefel bei Lemmy, oder pinke Blödeleien à la J.B.O.. Bei allen erregt das Erscheinungsbild Aufsehen und unterstreicht den musikalischen Ausdruck. Genau das ist der Punkt – entweder du fällst auf, wirkst authentisch oder kombinierst dies idealerweise!

1.) Alltagskleidung

Es muss nicht immer ein spezielles Bühnenoutfit sein. Ein beliebter Punkt bei vielen Singer-Songwriter und Grunge-/ Alternative- Musikern. Eine zerrissene Jeans, einen alten Pullover und bedruckte T-Shirts sind hier oft anzutreffen. Natürlich kann das sehr authentisch auf das Publikum wirken. Oder aber, je nach vorhandener Alltagskleidung, auch langweilig. Falls du zur Alltagskleidung tendierst, wird dir das aber sowieso schnuppe sein. Gut so, mach das was dir gefällt und deine Musik unterstreicht.

2.) Kostümkleidung

Ein Live-Konzert ist eine Show. Die Leute wollen unterhalten werden. Deshalb kann ein spezielles Outfit sehr wohl angebracht sein. Das ist gar nicht so schwer – es gibt einen kleinen Gedanken-Trick: Denke neben der Musik unbedingt an dein Publikum und kleide dich eine Stufe „besser“. Spielst du Metal und alle kommen in Denim, Leather und schwarzen Shirts, dann setz mit einem speziellen Oberteil und einer schicken Lederhose Akzente. Oder falls alle in Business Casual zu einem Blues Konzert kommen, dann ziehe einen Anzug an. Think the American way – immer eines drauf! Muss ja nicht immer eine Leggings sein. 😉

3.) Accessoires

Diese können beide obigen Typen ergänzen. Eine Sonnenbrille, ein Hut, Bandanas oder Schminke machen durchaus einen kleinen aber feinen Unterschied. Ich würde dir dies auf jeden Fall zumindest in kleinerem Umfang empfehlen. Das macht dich Einzigartigkeit und erhöht den Wiedererkennungswert massiv. Denk an einen Zylinder-tragenden Gitarristen – wer fällt dir ein?! Oder an einen blonden deutschen Schlagersänger, der immer eine Sonnenbrille trägt.

Übrigens: Das Outfit muss nicht immer teuer sein. Nimm was du bereits hast und modifiziere dieses (bspw. Ärmel abschneiden). Und sprich unbedingt mit deinen Mitmusikern. Eine Band sollte ein stimmiges Gesamtbild abgeben – auch Unterschiede können sich harmonisch zusammen fügen (oder was war mit den Village People?). Musiker sind Kreativ – auch optisch! Kleider machen eben auch Musiker! 🙂

Links in meinen Beiträgen können Affiliate-Links sein. Das bedeutet, wenn Du auf diese Links klickst und Produkte kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Hierbei fallen keinerlei zusätzliche Kosten für Dich an. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Thanks for your support – Rock on!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.